In meinen Gedanken ist Tschechien noch ganz frisch

Etappe 1: Schlösser, Burgen und guter Kaffee

Von Tschechien nach Frankreich reisen…

… hätte ich mir nicht träumen lassen

Kaiserburg Nürnberg

Ich wohne so nah an Nürnberg und habe es trotzdem noch nicht geschafft, die Kaiserburg zu besichtigen. Das möchte ich natürlich am ersten Tag unserer Reise nachholen. Schon von Weitem sehe ich die weitläufige Burganlage und fange an zu Träumen. Seit dem Mittelalter ist die Burg ein Bollwerk des Deutsch Römischen Reichs und thront über den Dächern der Stadt.

Als ich meine Eintrittskarte kaufe, erklärt mir ein freundlicher Mann, dass Hunde im Inneren der Burg nicht erlaubt sind. In den Burggarten darf ich Bud aber mitnehmen. Wir unternehmen also zunächst einen Spaziergang in den Gärten.

Hier sind noch mehr Menschen mit Hunden unterwegs, die alle an den herrlichen Blumen schnüffeln. Besonders interessieren mich die hängenden Gärten, die Friedrich der III. auf der Rückseite des Palastes anlegen ließ. Die Gärten sind wunderschön und ich spüre regelrecht, wie mich die Energie durchströmt. Ein unwillkürliches Lächeln tritt auf mein Gesicht.

Ich liebe dieses neue Leben.

Bud schaut noch ein wenig müde drein, deshalb bringe ich ihn zurück zum Auto und beschließe, noch eine Führung durch die Burg mit zu machen. Besonders gut gefallen mir das Palais mit der Doppelkapelle und der tiefe Brunnen.

Nächste Station: Crailsheim in Baden Württemberg

Intermezzo in Crailsheim

Ich habe mal gehört, dass es in Craislheim besonders guten Kaffee geben soll. In Hoffmanns Cafébar soll man alles bekommen, was das genussfreudige Koffein-Herz begehrt.

Als bekennende Kaffee-Süchtige muss ich das natürlich ausprobieren und so führt mich meine Reise zu Hoffmanns in Crailsheim. Es ist ein wunderschöner Sommertag, Bud und ich sitzen draußen mit einem schönen Blick auf die Stadt.

Sofort bin ich vom Angebot begeistert und bestelle einen Iced Latte – eine Spezialität des Hauses.

Schon der erste Schluck ist ein Hochgenuss und die Kellnerin ist toll! Sie bringt eine Schale Wasser für meinen kleinen, müden Hund, der schon wieder unter dem Tisch schläft, obwohl wir doch vor knappen 3 Stunden erst losgefahren sind. So kann die Reise auf jeden Fall weiter gehen, das ist mein Verständnis von Laissez-Faire!

Fortsetzung > erinnert mich an Tschechien <
schauen Sie gerne öfter hier rein; virtuell von Kopřivnice in Tschechien durch Regensburg – Nürnberg – Crailsheim – Heilbronn – Karlsruhe – Rastatt – Bietigheim – Linx – Leutesheim – Kehl in Deutschland nach Strasburg in Frankreich zu reisen macht Spass…